Datengestützte Retrofit- und Generationenplanung im Maschinen- und Anlagenbau

Big_Picture_FINAL.png

KURZBESCHREIBUNG DES PROJEKTS

Das Projekt DizRuPt befähigt Unternehmen, die Nutzungsdaten ihrer Produkte und andere relevante Daten aus dem Produktlebenszyklus in der strategischen Produktplanung zu nutzen. Durch die systematische Analyse dieser Daten können neue Features und Funktionen abgeleitet werden. Dies ermöglicht die nutzungsorientierte Planung von Retrofits sowie von zukünftigen Produktgenerationen. Das dafür erarbeitete Instrumentarium beruht auf:

  • Methoden zur Datenakquise und -analyse

  • Ableitung neuer Produktfunktionen für die Retrofit- und Generationenplanung

  • Operationalisierung der datengestützten Produktplanung durch Prozesse und Kompetenzen

  • IT-Werkzeugen zur Unterstützung der organisationalen Umsetzung

DAS PROJEKTKONSORTIUM

Element 2.png

ABSCHLUSSVERANSTALTUNG

Die Digitalisierung eröffnet produzierenden Unternehmen vielfältige Potentiale zur Optimierung ihrer Prozesse und Marktleistungen. Bisher waren davon vor allem die Produkte betroffen: Durch die zunehmende Integration von Informations- und Kommunikations-technologien in mechatronische Produkte entstehen sogenannte

intelligente technische Systeme. Diese sind in der Lage, Daten über sich selbst und ihre Umgebung aufzunehmen und sie für weitere Auswertungen zur Verfügung zu stellen. Den Herstellern der Produkte eröffnen diese Daten neue Möglichkeiten: Zum einen können sie diese für die Verbesserung der Produkte selbst und zum anderen für das Angebot neuer Marktleistungen verwenden.

Der erste Fall wird im Verbundprojekt DizRuPt – Datengestützte Retrofit- und Generationenplanung im Maschinen- und Anlagenbau erforscht. In diesem arbeiten drei Forschungspartner, ein Befähiger- und vier Anwenderunternehmen gemeinsam an Prozessen, Methoden und Werkzeugen für die sogenannte datengestützte Produktplanung. Der zweite Fall wird im Verbundprojekt IMPRESS – Instrumentarium zur musterbasierten Planung hybrider Wertschöpfungssysteme zur Erbringung von Smart Services erforscht. Das Konsortium aus drei Forschungspartnern, drei Befähiger- und drei Anwenderunternehmen entwirft musterbasierte Lösungen für die Transformation vom traditionellen Produkthersteller zum Smart Service-Anbieter und greift damit den Megatrend der Servitisierung auf. In der gemeinsamen Abschlussveranstaltung werden die Ergebnisse der beiden Projekte vorgestellt und in verschiedenen Formaten diskutiert. Mit gezielten Einblicken in die Anwendungsbeispiele werden zudem Herausforderungen der Praxis sowie bewährte Lösungsansätze vorgestellt.

Weitere Informationen sowie Informationen zur Anmeldung finden Sie unter nachfolgendem Link: https://www.uni-paderborn.de/veranstaltungen/hni

Abschlussveranstaltung DizRuPt IMPRESS.jpg
Element 3.png