Projektlogo.png

Heinz Nixdorf Institut

Universität Paderborn

Fürstenallee 11, 33102 Paderborn

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf:

maurice.meyer@hni.uni-paderborn.de

Element 3.png

Pilotprojekte

In den Pilotprojekten werden Aufgaben der Anwenderunternehmen behandelt, die die Erkenntnisse, Methoden und Werkzeuge aus den Querschnittsprojekten zusammenführen und validieren. Die Anwenderunternehmen unterscheiden sich zum einen in Hinblick auf ihre Applikationen, Unternehmensgröße und Organisationsform. Darüber hinaus weisen die Pilotprojekte unterschiedliche inhaltliche Schwerpunkte auf. Auf diese Weise wird eine fundierte Validierung des entwickelten Instrumentariums ermöglicht.

PP1 - Datengestützte Retrofit- und Generationenplanung für Maschinen und Anlagen der Massivumformung

Neuste Lasco Maschinen verfügen bereits über Schnittstellen zur Erfassung von Betriebs- und Produktionsdaten. Derzeit werden die Daten jedoch nicht in der Produktgenerationenplanung genutzt. Da sich derzeit etwa 1500 aktive Maschinen unterschiedlicher Generationen im Markt befinden, liegt zudem großes Potential für Retrofitlösungen vor. Ziel des Pilotprojekts ist die prototypische Nachrüstung von Bestandsanlagen mit Sensorik und EDGE-Device. Über eine IoT-Plattform (z.B. Axoom) werden die Daten gespeichert und ausgewertet. Dies erfolgt exemplarisch am Beispiel von Maschinen bei einem Lasco Kunden. Die Erkenntnisse werden zur weiteren Retrofit- und Generationenplanung genutzt. Dabei steht die Steigerung der Gesamtanlageneffizienz (GAE bzw. OEE) im Fokus der Entwicklungsarbeiten; hierbei können die Betriebsdaten entscheidende Hinweise auf Optimierungen geben.

Verantwortlich: Lasco Umformtechnik GmbH

Ansprechpartner: Michael Schnabel, michael.schnabel@lasco.de

PP2 - Kommunikationsfähige Elektronikkomponenten

Ein wesentlicher Bestandteil des Weidmüller-Produktportfolios sind kommunikationsfähige Elektronikkomponenten, die im Maschinen- und Anlagenbau zur Sammlung und Zusammenführung von technischen Betriebsdaten im Schaltschrank verbaut werden. Ziel von Weidmüller ist die Weiterentwicklung und Anpassung des Weidmüller Produktportfolios unter Anwendung der datengestützten Produkt- und Retrofitplanung. Im Pilotprojekt wird daher mit einem ausgewählten Weidmüllerkunden kooperiert, bei dem Weidmüller die wesentlichen Handlungsfelder Datenakquise, -zusammenführung, -analyse sowie -exploration vor dem Hintergrund der strategischen Produktplanung adressiert.

Verantwortlich: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG

Ansprechpartner: Gerald Lobermeier, gerald.lobermeier@weidmueller.com

PP3 - smartTerminal

Diebold Nixdorf hat am Standort Paderborn seine globale Produktentwicklung beheimatet. Wesentliche Herausforderung ist die Entwicklung weltweit erfolgreicher Produkte und Lösungen. Die Integration von Betriebs- und Wartungsdaten der im Feld befindlichen Produkte stellt hierbei ein großes Potential für die Planung zukünftiger Generationen dar. Auf Basis der Daten können zudem die Erfolgsaussichten für den Retrofit der installierten Basis ermittelt werden. 

Im Forschungsvorhaben wird die prototypische Realisierung eines digitalen Zwillings in einer vernetzten IoT- und PLM-Landschaft realisiert. Dieser stellt die konzeptionelle Basis für die datengestützte Retrofit- und Generationenplanung dar. Er aggregiert und visualisiert beispielhaft Merkmale aus Vertrags- und Servicedaten sowie Produkt- und Betriebsdaten.

Verantwortlich: Diebold Nixdorf Systems GmbH

Ansprechpartner: Oliver Dietz, oliver.dietz@dieboldnixdorf.com

PP4 - Generationen- und Retrofitplanung für Lüftungssysteme

Die Lüftungsgeräte der neuesten Generation ermöglichen eine digitale Kommunikation über eine entsprechend vorhandene Infrastruktur. Bei älteren Geräten kann die benötigte Infrastruktur nicht vorausgesetzt werden. Auch können diese Geräte nicht oder nur in einem sehr begrenzten Maße eine digitale Infrastruktur nutzen. Der Endanwender hat auf diese Geräte über die digitale Infrastruktur keinen oder nur begrenzten Zugriff. Betriebsdaten der Lüftungsgeräte werden teilweise von den Geräten erfasst, aber nicht zur Auswertung an eine zentrale Stelle übersandt. Hier besteht erhebliches Potential für den Retrofit und die Produktentwicklung, insbesondere durch Erkenntnisse über vorhandene und benötigte Daten sowie Konzepte zur Nachrüstung von Sensorik für im Feld befindliche Systeme. Darauf aufbauend sollen Aussagen über die Validität der Annahmen, die bei der Produktentwicklung getroffen wurden, möglich sein. Diese neuen Erkenntnisse über den Produktnutzen sollen dann für die Retrofit- und Generationenplanung genutzt werden.

Verantwortlich: Westaflex GmbH

Ansprechpartner: Dr. Olaf Knospe, olaf.knospe@westa.net